Rezeptfreie Kunst

Der Hinterglasmaler

Lange Jahre hat Ulrich Stückelberger als Zeichenlehrer an Baselbieter Primarschulen und als Dozent am Lehrerseminar Liestal gewirkt. Sein Ideal: eine Kunstpädagogik ohne Rezepte. Eine Ausstellung in der Basler Galerie Hammer illustriert seinen künstlerischen Werdegang und zeigt auch sein aktuelles Schaffen im Bereich der Hinterglasmalerei

 

Text und Bild: Daniel Buess

Volksstimme Nr. 57,  24. Mai 2018

 

Download
Artikel Stückelberger.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.0 MB

"Ich gebe mir Mühe, keinen Stil zu haben."


Ulrich Stückelberger, Kunstmaler und Kunstpädagoge



Punk forever

Der sanfte Rebell

Seine Vielseitigkeit ist schwer auf einen Nenner zu bringen: Mitbegründer von Milk and Wodka, Urgestein der Schaffhauser Punkszene, Bassist bei Dennerclan, Erfinder der "Bast Art", Undergroundkünstler und Gestalter. Remo Keller, besser bekannt als San Remo, artikuliert seine Gesellschaftskritik gerne in witzig-bunten Bildern, in denen noch die Subkultur des Punks mitschwingt.

 

Text: Daniel Buess

Bilder: Luisa Kehl

 

Schaffhauser Magazin, Ausgabe Dezember 2017

 

ZUM ARTIKEL

 

"Ich möchte die Leute zum Lächeln bringen."


Remo Keller, Künstler und Musiker



Hitzige Schönheiten

RAKU - Mit FEUER UND RAUCH

Das «Wienachtsdorf» auf dem Zürcher Sechseläutenplatz. Sieben Uhr abends. Neben seinem Verkaufsstand «Keramik & Animation» heizt Stefan Jakob die freistehenden Raku-Öfen ein....

 

ZUM ARTIKEL

Download
Mit Feuer und Rauch | derarbeitsmarkt.ch
Adobe Acrobat Dokument 289.3 KB

"Das letzte Wort hat das Feuer."


Stefan Jakob, Keramiker



20'000 Meilen unter der Erde

Der Archivar

Daniel Erni, 52, arbeitet als Archivmitarbeiter im Magazindienst des Staatsarchivs Basel. In seiner Freizeit widmet er sich der Bierbrauerei und sammelt Fotografien.

 

ZUM ARTIKEL

Download
Archivar im Magazindienst | derarbeitsma
Adobe Acrobat Dokument 241.0 KB

"Ich braue immer nur so viel Bier, wie ich trinken kann..."


Daniel Erni, Archivar



Der Steineflüsterer

Mein Tag als Steinmetz

Mario Völlmin, 37 betreibt neben dem Friedhof von Sissach ein Bildhaueratelier, in dem er vorwiegend Grabsteine herstellt. Als bislang einziger Schweizer, der den Titel des europäischen Steinmetzmeisters trägt, ist er auch bei Restaurierungen ein gefragter Fachmann.

 

ZUM ARTIKEL

Download
Mein Tag als Steinmetz | derarbeitsmarkt
Adobe Acrobat Dokument 515.9 KB

"Pro Grabmal entstehen drei bis vier Entwürfe."


Mario Völlmin, Steinmetz



Jenseitskontakte

Der Draht nach drüben

Thomas Brand, 46, versteht sich als "sensitiv-medialer Berater". In seiner Gesundheitspraxis im Gemeindehaus Gelterkinden unterstützt er Menschen in schwierigen Lebenslagen. Dabei bezieht er sich auf eine spirituelle Lebensauffassung und betätigt sich als Medium.

 

"Die geistige Welt ist ständig um uns herum."


Thomas Brand,

sensitiv-medialer Berater


Download
Der Draht nach drüben.pdf
Adobe Acrobat Dokument 93.2 KB

Ein Hospital für Vögel

gefiederte Patienten

Auf der Pflegestation der Vogelwarte Sempach kümmert sich Vreni Mattmann mit ihrem Team um verunglückte, kranke und verwaiste Pechvögel.

 

ZUM ARTIKEL

Download
Im Einsatz für gefiederte Patienten | de
Adobe Acrobat Dokument 306.5 KB

"Zimperlich darf man in diesem Beruf nicht sein."


Vreni Mattmann, Vogelpflegerin




Kein gewöhnlicher Onkel

Der Bohemien

Einen ungewöhnlichen Onkel gibt es wahrscheinlich in jeder Familie. Doch Onkel Traugi ist schwer zu toppen. Wer einen solchen Onkel hat, muss keine Abenteuerromane lesen.

 

ZUM ARTIKEL

  

"Ich malte wie in Ekstase."


Onkel Traugi, Künstler und pensionierter Flachmaler



Über Mozart steigt man nicht!

Himmlische Klänge

Konrad Rich bezeichnet sich als "Mozart-Spinner". Im Dachstock seines Hauses hat er ein Mozart-Kabinett eingerichtet, und regelmässig pilgert er an Mozarts Grabstätte. Dabei setzt er sich über viele bildungsbürgerliche Konventionen hinweg. Seine Mozart-Liebe inszeniert er ganz im Sinne des grossen Komponisten: unterhaltsam und exzentrisch.

 

ZUM ARTIKEL

"Beim Korrigieren von Schularbeiten hörte ich oft die Sarastro-Arie. Das hielt mich moralisch über Wasser."


Konrad Rich, pensionierter Lehrer und Mozart-Fan